Freiwillige Feuerwehr Rade

Infos zu unseren Einsätzen:
Wir versuchen unsere Homepage so aktuell wie möglich zu halten, haben Sie jedoch Verständnis, dass wir aus verschiedensten Gründen die Einsätze mit Absicht verspätet auf unserer Homepage veröffentlichen.

 

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person


Zugriffe 1084
Einsatzort Details

K 52 Rosengartenstraße
Datum 07.02.2014
Alarmierungszeit 21:26 Uhr
Alarmierungsart DME & Sirene
eingesetzte Kräfte

FF Rade
  • LF 20/16
  • RW2
FF Elstorf

    Einsatzbericht

    Ein Schwerverletzter bei Baumunfall auf der Rosengartenstraße – Feuerwehr kann Opfer erst nach über einer Stunde aus Fahrzeug befreien

    Einen schwerst eingeklemmten und schwer verletzten Autofahrer und einen völlig zerstörten VW Transporter hat ein schwerer Verkehrsunfall am Freitag abend auf der Kreisstraße 52 ( Rosengartenstraße ) in Höhe des Elstorfer Ortsteils Bachheide gefordert.

    Dabei war gegen 21.20 Uhr ein Mann mit seinem VW Transporter von der Fahrbahn abgekommen und mit der Fahrerseite des Fahrzeuges gegen einen massiven Baum am Straßenrand geprallt.

    Durch die Wucht des Aufpralls wickelte sich der Vorderwagen des VW T 5 förmlich um den Baum und klemmte den Fahrer massiv in der zerstörten Fahrerkabine ein.

    Zur Befreiung und Versorgung des Mannes wurden durch die Winsener Rettungsleitstelle die Feuerwehren aus Elstorf und Rade, ein Rettungswagen der JUH Wache Elstorf und der Notarzt aus Buxtehude alarmiert. Auch der zufällig in der Nähe befindliche kassenärztliche Notdienst vom DRK war mit an der Einsatzstelle und übernahm die primäre Erstversorgung des Schwerverletzten.

    Nach einer ersten medizinischen Stabilisierung des Verletzten wurde in stetiger Absprache zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst mit der möglichst schonenden technischen Rettung begonnen.

    Nachdem das halb auf der Seite liegende, um den Baum gewickelte Fahrzeug mit so genannten Stab-Fast Systemen gegen ein Wegrutschen gesichert war, wurde unter der parallelen Zuhilfenahme von zwei hydraulischen Rettungssätzen mit der Fahrzeugöffnung begonnen.

    Der Fahrer war schwer zwischen Lenksäule und Baum eingeklemmt, und erst nachdem große Teile des Fahrzeugs vorsichtig entfernt wurden und der Vorderwagen mit hydraulischen Stempeln auseinandergedrückt wurde, konnte der Mann nach über einer Stunde aus dem völlig zerstörten Fahrzeug gerettet werden.

    Nach weiteren umfangreichen medizinischen Maßnahmen kam der Verletzte notarztbegleitet in das AK Harburg. Die Feuerwehr stellte derweil den Brandschutz sicher und leuchtete die Unfallstelle für die Ermittlungsarbeiten der Polizei aus.

    Erst nach über zweieinhalb Stunden konnten die Feuerwehrkräfte die Unfallstelle verlassen. Der Unfallhergang ist noch ungeklärt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die K 52 wurde für die Dauer der Rettungsarbeiten voll gesperrt.

    Bericht: Matthias Köhlbrandt, KPW Harburg