Freiwillige Feuerwehr Rade

Infos zu unseren Einsätzen:
Wir versuchen unsere Homepage so aktuell wie möglich zu halten, haben Sie jedoch Verständnis, dass wir aus verschiedensten Gründen die Einsätze mit Absicht verspätet auf unserer Homepage veröffentlichen.

 

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person


Zugriffe 1422
Einsatzort Details

A1 Richtung HH
Datum 28.05.2015
Alarmierungszeit 14:49 Uhr
Alarmierungsart DME & Sirene
eingesetzte Kräfte

FF Rade
  • LF 20/16
  • RW2
  • TLF 16/25
FF Elstorf

    Einsatzbericht

    Schwerer LKW VU auf der A 1

    Rade - Auf der BAB1 kam es in den Nachmittagstunden des 28.05. zu einem Verkehrsunfall mit 2 beteiligten LKW. Hierbei kollidierten, nach ersten Erkenntnissen der Polizei, in Fahrtrichtung Hamburg zwischen der Anschlussstelle Rade und dem Buchholzer Dreieck ein 7,5 t LKW mit einem Sattelschleppergespann. Der Fahrer des auffahrenden LKW wurde dabei in seiner stark verformten Fahrerkabine eingeklemmt und im Beinbereich verletzt. Der zweite beteiligte LKW setzte seine Fahrt ohne Hilfe zu leisten fort. Zur Befreiung des eingeklemmten Fahrers wurden um 14:49 Uhr die Feuerwehren aus Rade und Elstorf, sowie für die medizinische Versorgung ein RTW des DRK und der Rettungshubschrauber Christoph 29 alarmiert. Nachdem sich die Einsatzkräfte einen Weg durch den mittlerweile entstandenen Rückstau gebahnt hatten, wurde am Einsatzort umgehend die Rettung der Person eingeleitet. Durch den Aufprall wurde das Führerhaus stark gestaucht und der Fahrer massiv im Beinbereich eingeklemmt, sodass in der Folge mit zwei paralell eingesetzten hydraulischen Rettungssätzen gearbeitet werden musste. Nachdem zunächst die Fahrerkabine mit Spanngurten gesichert und der Patient vom Rettungsdienst erstversorgt wurde, konnte mit der Befreiung des Fahrzeugführers durch die Feuerwehr begonnen werden. In enger Abstimmung mit dem Rettungsdienst wurde die Fahrertür herrausgetrennt, um anschließend die Kabine mit hydraulischen Rettungszylindern auseinander drücken zu können. Zeitgleich wurde der Patient weiter medizinisch Betreut. Nach gut 30 Minuten konnte die Person aus dem LKW über eine Rettungsplattform befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Sie wurde anschließend in das Krankenhaus Buchholz zur weiteren Versorgung eingeliefert. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die BAB1 in Fahrtrichtung Hamburg voll gesperrt. Es kam zu starken Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache und zur Feststellung des zweiten Unfallbeteiligten aufgenommen. Nach 1 1/2 Stunden war der Einsatz für die Einsatzkräfte der Feuerwehr beendet. Die Aufräumarbeiten zogen sich noch bis in die frühen Abendstunden. Patrick Wölk GPW Neu WUlmstorf