Freiwillige Feuerwehr Rade

Infos zu unseren Einsätzen:
Wir versuchen unsere Homepage so aktuell wie möglich zu halten, haben Sie jedoch Verständnis, dass wir aus verschiedensten Gründen die Einsätze mit Absicht verspätet auf unserer Homepage veröffentlichen.

 

LKW gegen Baum


Zugriffe 3417
Einsatzort Details

B3: Richtung Trelder Berg
Datum 02.12.2015
Alarmierungszeit 07:26 Uhr
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

FF Rade
  • LF 20/16
  • RW2
  • MTF
FF Neu Wulmstorf
    FF Wenzendorf
      FF Trelde

        Einsatzbericht

         

        Sattelzug kommt von der Straße ab und prallt gegen einen
        Baum- Bundesstraße wegen komplizierter Bergung für mehrere Stunden
        gesperrt - 21-jähriger Fahrer leicht verletzt

         Am Mittwochmorgen ereignete sich gegen 07:15 Uhr ein 
        Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 3 bei Wenzendorf (zwischen AS 
        Rade und Trelder Berg), bei dem ein 21-jähriger Fahrer eines 
        niederländischen Sattelzuges leicht verletzt wurde.

           Nach aktuellen Erkenntnissen war der Sattelzug aus den 
        Niederlanden auf dem Weg nach Trelde, um das geladene Gärsubstrat an 
        eine Biogasanlage zu liefern. Kurz vor seinem Ziel kam der Sattelzug 
        plötzlich von der Bundesstraße ab und geriet mit der rechten Seite in
        die weiche Bankette. Dem Fahrer gelang es nicht, das schwere Fahrzeug
        zurück auf die Fahrbahn zu lenken. Der Sattelzug prallte schließlich 
        gegen eine große Buche.

           Die Ladung des Fahrzeuges durchbrach bei dem Aufprall die 
        Stirnwand des Sattelanhängers und verteilte sich im Grünstreifen.

           "Wie durch ein Wunder zog sich der Sattelzugfahrer bei diesem 
        Unfall nur leichte Verletzungen zu", so ein Polizeisprecher. "Der 
        Mann konnte sich selbständig aus der völlig zerstörten Fahrerkabine 
        seines Fahrzeuges befreien." Ein Rettungswagen brachte den Mann zur 
        ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

           Das Sattelzug erlitt einen Totalschaden. Die Bergungsarbeiten 
        dauern zur Zeit noch an und werden sich voraussichtlich bis in den 
        späten Nachmittag hinziehen. Die Bundesstraße bleibt während der 
        Bergungsarbeiten in beide Richtungen gesperrt. Verkehrsteilnehmern 
        wird geraten, die Unfallstelle zu umfahren und die 
        A1-Anschlussstellen Hollenstedt (L141) oder Dibbersen (B75) zu 
        nutzen.

           Die Polizei Buchholz hat die Ermittlungen zur Unfallursache 
        aufgenommen.


        Quelle: OTS:              Polizeiinspektion Harburg
        newsroom:        http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59458